DF1-Racing-Motorsportchef Norbert Walchhofer verstorben

Der 69-jährige Teamchef förderte die EuroNASCAR seit seinem Einstieg 2014.

01. April 2022
DF1-Racing-Motorsportchef Norbert Walchhofer verstorben
Foto: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Im Jahr 2014 fuhr Mathias Lauda, der Sohn der Formel-1-Legende Niki Lauda, mit einem DF1-Racing-Auto zum ersten Sieg in einem Ovalrennen im Regen auf dem Tours Speedway in Frankreich. 2016 brachte das Team den österreichischen Fahrer mit Freddie Hunt zusammen, womit die Nachnamen Lauda und Hunt zum ersten Mal in der Geschichte des Rennsports in derselben Organisation vereint wurden.

Spitzenfahrer wie Christophe Bouchut, Marc Goossens, Patrick Lemarie und Nicolo Rocca, der auch in der Saison 2022 bei DF1 Racing unter Vertrag steht, fuhren alle für Walchhofer. DF1 Racing bot auch aufstrebenden Talenten viele Möglichkeiten und unterstützte Fahrer wie Guillaume Deflandre, Francesca Linossi, Maciej Dreszer, Andre Castro, Alain Mosqueron, Simon Pilate, Justin Kunz und den jüngsten Neuzugang Naveh Talor.

Der Motorsportchef des Teams starb im Alter von 69 Jahren und hinterlässt seine Frau Gudrun Strouhal, mit der er 2014 mit ihrem DF1-Racing-Team in die EuroNASCAR einstieg.