René Rast und Giermaziak feiern ersten NLS-Sieg

Der dreimalige DTM-Champion siegte zusammen mit Jakub „Kuba“ Giermaziak beim 45. RCM DMV Grenzlandrennen.

25. Juni 2022
René Rast und Giermaziak feiern ersten NLS-Sieg
Foto: NLS / VLN

René Rast hat in seiner langen Motorsport-Laufbahn schon einige wertvolle Rennen und Titel gewonnen. Am Samstag konnte er endlich eine Lücke in seinem Trophäen-Schrank füllen. Sowohl für den Audi-Werksfahrer als auch für den Polen war es der erste Gesamtsieg in einem Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS).

Christian Krognes saß ihm im BMW M4 GT3 von Walkenhorst Motorsport unablässig im Nacken. Der Norweger versuchte alles, einmal war er knapp davor Rast zu passieren, als er ihn auf Höhe der Bilstein-Kurve außen herum attackierte, aber letztlich verhinderte der Verkehr auf der Strecke weitere aussichtsreiche Momente. Am Ende fehlten Krognes und Teamkollege Sami-Matti Trogen 4,673 Sekunden auf den siegreichen Audi R8 LMS GT3.

Rundum gelungen war der Tag für Teamchef Ernst Moser: Frank Stippler und Vincent Kolb fuhren mit 2:20,775 Minuten Rückstand Rang drei für die Audi-Crew ein. „Mein Start war gut, ich hatte ein gutes Duell mit ,Onkel` Stolz. In Führung liegend habe ich an Vincent übergeben und er hat einen guten Job gemacht, obwohl er noch vor kurzem an Corona erkrankt war. Es war unklar, ob er die Stints kräftemäßig durchhalten kann. Von daher war P3 das Optimum und wir sind überglücklich. Glückwunsch an das Schwesterauto, für Phoenix ist das ein super Ergebnis“, sagte Frank Stippler.

Lange Zeit sah es nach einem Dreikampf zwischen Audi, BMW und Mercedes-AMG aus. Aber 77 Minuten vor dem Ende musste Hubert Haupt an dritter Position liegend seinen Mercedes-AMG GT3 mit einem Reifenschaden hinten links auf Höhe Döttinger Höhe abstellen. Zusammen mit Luca Stolz hatte der Teamchef des Haupt Racing Team zeitweise sogar in Front des großen Feldes auf der legendären Nordschleife gelegen.