Toyota gewinnt Wetter-Achterbahn in Spa

Sonne, Regen, Rennunterbrechungen, Safety Cars - die WEC hatte in Spa wieder jede Menge Action im Gepäck.

07. Mai 2022
Toyota gewinnt Wetter-Achterbahn in Spa
Foto: Sören Pröpper / shuttrz

Die Generalprobe vor den 24 Stunden von Le Mans fiel stellenweise ins Wasser, jedoch auf eine gute und spannende Art und Weise. Gewohnt launenhaft zeigte sich das Wetter in den Ardennen zu den 6 Stunden von Spa.

Startete das Feld noch bei Sonnenschein am Mittag, so zog sich der Himmel nach und nach zu und sorgte ab der Mitte des Rennens für teilweise unfahrbare Momente auf der Strecke. Selbst unter Gelb oder Fullcourse Yellow schafften es erfahrene Piloten wie Alex Brundle nicht ihre Maschinen auf der Strecke zu halten. Die Folge: Dreimal Rot, sechs Safety-Car Einsätze und fünfmal Fullcourse-Yellow.

Nachdem Glickenhaus seine erste Pole in der Langstrecken-WM vom Freitag noch in eine Führung vor den beiden Toyotas ummünzen konnte, schaffte es die japanische Marke beide Fahrzeuge an dem Privatteam vorbei zu lotsen und in Führung zu bringen. Dann Chaos: Beim ersten Re-Start versagte Toyota #8 und sorgte mit Elektronikproblemen für eine lange Safety-Car Phase, da das Fahrzeug zunächst von Mechanikern auf der Strecke in einen sicheren Modus gebracht werden musste, damit es abgeschleppt werden konnte.

Taktische Fehler bei der Reifenwahl sorgten dann für den vollständigen Absturz der Glickenhaus-Truppe, die rund um die Strecke viele Sympathien genoss. Am Ende siegte Toyota #7 (M. CONWAY / K. KOBAYASHI / J. LOPEZ) vor dem Grandfathered Alpine #36 (A. NEGRÃO / N. LAPIERRE / M. VAXIVIERE) und dem LMP2 Fahrzeug #31 von WRT (S. GELAEL / R. FRIJNS / R. RAST) mit dem ehemaligen DTM-Champion Rene Rast.

Nächste Station der FIA Langstrecken-WM: Der Klassiker von Le Mans!